Google könnte Windows 10 Unterstützung zu mehreren Chromebooks bringen

Es wäre nicht nur für Pixelbook Besitzer.

Möglicherweise musst du nicht auf ein Pixelbook prassen, wenn du nach einem Chromebook mit Windows 10 Unterstützung schmachtest. XDA-Entwickler haben durch den Quellcode gelernt, dass Campfire, das Feature, das Chrome OS Dual Boot auf Windows 10 ermöglicht, in mehreren „Varianten“ verfügbar ist – also auf mehr als einem Chrome OS Gerät. Dies würde nicht bedeuten, dass alle Google basierten PCs die Option hätten. Hardware Hersteller müssten sich vergewissern, dass Windows richtig funktioniert, und das kommt für die vielen Chrome Maschinen, die nur über eine geringe Menge an Flash Speicher verfügen, nicht in Frage. Neueste Code Kommentare deuten darauf hin, dass du mindestens 40 GB Speicherplatz benötigst, und viele Chromebooks haben 32 GB oder weniger. (Weiterlesen: VPN für Chromebook)

Die gute Nachricht: Du musst vielleicht nicht durch Reifen springen, um es einzuschalten. Du musst den Entwickler Modus nicht aktivieren (und damit die Sicherheit deines PCs gefährden) oder deine Firmware flashen. Es gibt auch Hinweise, dass du einen einfachen Befehl verwenden kannst, um den neuen Modus aufzurufen.

Ob die Technologie bald fertig ist oder nicht, bleibt in der Luft. Es wird erwartet, dass Google in den kommenden Wochen sein mittlerweile übliches Hardware Event veranstalten wird, aber es ist nicht sicher, dass Campfire nahe genug an der Fertigstellung ist, dass das Unternehmen es zeigen möchte. Das Booten von Windows 10 auf mehreren Chromebooks würde für Google jedoch einen großen Strategiewechsel bedeuten, ob und wann es auftaucht. Während Google Chrome OS oft als ein einfacheres und sichereres Computing Erlebnis bezeichnet, könnte Campfire ein Zugeständnis an diejenigen sein, die Windows benötigen, sich aber dennoch nach einem Chrome OS Gerät sehnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.